Seniorenzentrum Rehden

“Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat,
sondern wo man verstanden wird.”

Christian Morgenstern (dt. Dichter, 1871-1914)

Pflegekonzept

Ziele der Arbeit

Das Ziel der pflegerischen Arbeit besteht darin Bewohner zu beraten, zu begleiten und zu unterstützen. Dabei wird ihre Würde, ihre Individualität, ihre Ganzheitlichkeit sowie die Selbstbestimmung geachtet.
Die notwendige Grundpflege, medizinische Behandlungspflege und soziale Betreuung sowie tagesstrukturierende Maßnahmen werden an 7 Tagen in der Woche durchgeführt. Grundlagen für das pflegerische Handeln bilden das Pflegemodell nach M. Krowinkel sowie die Pflegeprozessplanung. Zur Sicherung der Qualität der geplanten Maßnahmen werden Standards und Verfahrensanweisungen erarbeitet und eingesetzt.

Grundpflege

Die Grundpflege besteht in der Unterstützung, in der teilweisen oder vollständigen Übernahme der Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens oder in der Beaufsichtigung oder Anleitung mit dem Ziel der eigenständigen Übernahme dieser Verrichtung wie sie in § 14 SGB XI in Verbindung mit dem Rahmenvertrag gem. § 75 SGB XI zur vollstationären Dauerpflege in Niedersachsen festgeschrieben ist.

Medizinische Behandlungspflege

Bis eine endgültige gesetzliche Regelung getroffen wird, erbringt das Seniorenzentrum Rehden die bisherigen Leistungen der medizinischen Behandlungspflege, soweit sie nicht vom behandelnden Arzt erbracht werden. Die Leistungen der medizinischen Behandlungspflege werden im Rahmen der ärztlichen Behandlung entsprechend der ärztlichen Anordnung erbracht. Die ärztlichen Anordnungen und die Durchführung sind in der Pflegedokumentation festgehalten.

Soziale Betreuung

Die soziale Betreuung umfasst folgende Leistungen:

  • Angebote für Bewohner und Bewohnerinnen, schwerpunktmäßig als alltagsorientierte Tagesstrukturierung wie Kochen, Backen, Handarbeiten sowie Bewegungsübungen, Spiele und Vorlesen.
  • Förderung der Alltagskompetenz durch gezielte Anleitung und Begleitung bei den Verrichtungen des täglichen Lebens. Feste, Veranstaltungen und Ausflüge
  • Begleitung bei Arztbesuchen und Krankenhauseinweisungen.
  • Seelsorgerliche Angebote: Gespräche, Andachten, Begleitung bei Abendmahl- und Kommunionsfeiern

Tagesstrukturierung

Die Tagesstrukturierung in den Wohnbereichen findet zum einen durch feste Tagesabläufe wie z. B. den Mahlzeiten, Toilettengänge oder Zeiten für die Körperpflege statt. Zum anderen können die Bewohner vor dem Hintergrund der eigenen Biographie und der vorhandenen Fähigkeiten an Beschäftigungsangeboten teilnehmen.

Durch den Verlust von Selbständigkeit sind viele Bewohner nicht in der Lage eigene Aktivitäten zu entwickeln. In einem Heim bewegt sich und agiert der Bewohner nicht so, wie in den eigenen vier Wänden. Um diesen Bewohnern Unterstützung zu geben, damit sie wieder vertraute Beschäftigungen aufnehmen, Kontakte knüpfen oder neue Aktivitäten entwickeln können, bietet der Begleitende Dienst verschiedene Beschäftigungsangebote an. Die wöchentliche Beschäftigungs- und Veranstaltungspläne werden für alle Bewohner sichtbar ausgehängt.